Der Aal
(Anguilla anguilla)
 
   
Größe: max. 150cm
Lebensraum: keine Festlegung auf Still- oder Fließgewässer
Fortpflanzung: Freiwasserlaicher in der Sargassosee (Atlantik)
Schonzeit: 01.11. - 28.02. !
Schonmaß: 50 cm

Stichwort Aal:
Der Europäische Flussaal (Anguilla anguilla) und der Amerikanische Flussaal (Anguilla rostrata) leben zeitweise im Salz- und Süßwasser. Ihre Geburtsstätte liegt in den Tiefen der Sargasso-See, nördlich der Antilleninseln. Die knapp einen Zentimer großen Larven (Leptocephalus) sehen fast so aus wie kleine Weidenblätter. Sie wandern mit den warmen Meeres-Strömungen des Florida- und des Golfstroms nach Nordwesten oder Nordosten. Nach zwei bis vier Jahren werden aus den Larven drehrunde „Glasaale“. Diese verfärben sich zu „Gelbaalen“ mit dunklem Rücken und gelbem Bauch. Als „Steigaal“ wandern die Fische vom Atlantik in die Flüsse. Während die verbleibenden Aale im Salz- und Brackwasser zu Männchen werden, entwickeln sich die Flussaale zu Weibchen, die in fünf bis 20 Jahren eine Länge von bis zu 1,50 Metern erreichen. Die Männchen bleiben kleiner und werden innerhalb von drei bis acht Jahren nur maximal einen halben Meter lang. Alle geschlechtsreifen Tiere erkennt man unter anderem an einem Silberglanz und vergrößerten Augen. Sie wandern nun an ihren Geburtsort im Meer zurück, paaren sich und sterben.

Dem Aal wird zunehmend sein Rang als Delikatesse bei Feinschmeckern in aller Welt zum Verhängnis. Mehr noch gefährden ihn die Behinderungen auf seinen Wanderwegen. So gilt Anguilla anguilla inzwischen als bedrohte Tierart.

Zurückzurück      


Impressum